PRESSE-ERKLÄRUNG

Frühlingsfest war voller Erfolg


Wiehl - Das Wetter war den Tierfreunden hold. So konnten am vergangenen Sonntag rund 2 000 Besucher das Frühlingsfest im Tierheim Koppelweide bei herrlichem Sonnenschein genießen. Es war ein ständiges Kommen und Gehen den ganzen Tag lang. „Der große Andrang ist für uns auch ein Zeichen der Akzeptanz unseres Arbeit in der Öffentlichkeit“, freut sich der Vorsitzende des Tierschutzvereins Oberberg, Rainer Gaertner, über die rege Teilnahme am Fest.

Die Gäste waren begeistert von dem reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken. Selbstgebackene Kuchen und Torten sowie eine Vielzahl von Salaten standen ihnen ebenso zur Auswahl wie frische Reibekuchen, Bratkartoffeln und geschmorte Pilze. Dazu gab es warme und kalte Getränke und natürlich wie immer Bier vom Fass. Besonders erfolgreich war der Verkauf von Losen für die Tombola, die von Barbara Dill organisiert wurde und bei der es wieder tolle Preise zu gewinnen gab. Manuela Stangier. aus Nümbrecht kann sich über ihren Hauptgewinn freuen: eine Ballonfahrt über das Bergische Land - gestiftet von der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden.

Außerdem wurde sowohl in einem großen Zelt als auch unter freiem Himmel schöner Trödel angeboten. So manch ein Besucher konnte ein Schnäppchen machen und sich über sein „Fundstück“ freuen. Für die kleinen Besucher war Kinderschminken angesagt. Bunt bemalt hatten die Jungen und Mädchen großen Spaß an ihrem neuen „Outfit“. Doch an erster Stelle des Interesses standen wie immer natürlich die Vierbeiner. Ob Hund, Katze, Kaninchen, Meerschweinchen oder Chinchilla - allen Fellnasen wurde viel Aufmerksamkeit von den Tierfreunden entgegengebracht. Es wird sogar nach erfolgter Vorkontrolle der ein oder andere Heiminsasse in Kürze in ein neues Zuhause umziehen können. „Liebe auf den ersten oder manchmal auch erst auf den zweiten Blick ist oft ausschlaggebend für den Entschluss, sich einen Hund oder eine Katze zuzulegen“, sagt Rainer Gaertner, der aber zu bedenken gibt, dass eine derartige Entscheidung auch mit einer hohen Verantwortung dem jeweiligen Tier gegenüber verbunden ist und deshalb sehr genau überlegt sein sollte.

Anlässlich des Frühlingsfestes konnten sich die Besuche auch von der liebevollen Unterbringung der Tiere im Heim überzeugen. Vor allem die fast wie Wohnräume ausgestatteten Katzenzimmer ließen auf viel Verständnis für die Bedürfnisse der „Stubentiger“ schließen. Trotz aller Freude und Begeisterung stand das Fest im Schatten der nach wie vor schwierigen Finanzlage des Vereins. „Der Fortbestand des Tierheims Koppelweide ist nur dann gewährleistet, wenn sich die Tierfreunde nicht nur sporadisch, sondern dauerhaft mit finanziellen Zuwendungen an der Deckung unserer Kosten beteiligen“, sagt Gaertner. Immerhin konnten beim Fest durch den Verkauf von Speisen und Getränken sowie durch zahlreiche Einzelspenden über 3000 Euro eingenommen werden. „Damit können wir zumindest unsere Heizöl-Rechnungen bezahlen, die durch den langen Winter aufgelaufen sind“, freut sich der Vorsitzende, der mit seinem Team auch weiterhin für die Rettung des Tierheimes kämpft.


* * *

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

***