Liebe Menschen,

hier melden sich die Hunde des Tierheimes Koppelweide zu Wort.

Ihr müsst wissen, dass wir uns immer sehr freuen, wenn ihr uns besucht. Wir haben schon einige "Menschenfreunde",
die regelmäßig zu uns kommen und mit uns durch die Wälder streifen.
Das gibt dann jedesmal eine ganz schöne Aufregung unter uns. Jeder möchte der erste sein, wie ihr ja sicherlich verstehen könnt.

Wer darf als erster? Vielleicht ja ich, wenn ich laut genug belle und hoch genug springe. So, endlich bin ich aus dem Zwinger.

Jetzt aber ab die Post. Ziehen was das Zeug hält, und vielleicht bekomme ich ja auch wieder ein "Leckerchen".

Außerdem ist es herrlich, so richtig geknuddelt zu werden und einen Menschen ganz für mich allein zu haben.

Aber erst einmal muss ich hier auf dem Weg nachschnuppern, wer vor mir schon da war. Bei uns im Gehege klappt die Verständigung
untereinander ganz gut (meistens jedenfalls), aber die Jung´s von gegenüber stänkern schon mal. Ist ja auch normal,
oder mögt ihr all eure Nachbarn?

Aber ich bin schon ganz schön traurig, wenn ich wieder zurück ins Gehege muss; ich würde sooooo gerne mit meinem Menschen nach Hause gehen.

Und auch meinem Mensch fällt es nicht immer ganz leicht, mich hierzulassen, das merke ich ja.

Ich werde dann immer ganz neidisch auf die, die es geschafft haben (aber natürlich freue ich mich auch für sie).
Wenn es abends ruhig wird im Tierheim und ich mich schlafen lege, träume ich davon, dass auch ich es schaffen werde

- ein Zuhause zu finden,
- meine Traurigkeit zu vergessen,
- wieder Vertrauen zu haben,
- meinem Herrchen/Frauchen ein toller Begleiter zu sein und
- genauso viel Spaß mit ihm/ihr wie er/sie mit mir zu haben.



Träume erfüllen sich ja manchmal und man soll niemals die Hoffnung aufgeben!


 



Home