Über Uns

Unser Vorstand

Unser Tierarzt

Unsere Tiervermittler

Unsere Tiermed. Angest.

Unsere Bürokraft

Unsere Hundetrainer

Unsere Tiere

Hunde

Katzen

Andere Tiere

Fundtiere

Vermittelt

Hunde

Katzen

Andere Tiere

Ehemalige

Aktuelles

Zu den Berichten

Gedanken

Notfall Tel.-Nummern

LHundG NRW

VVLHundG NRW

Datenschutz

Zur Datenschutzerklärung

Spenden

Hier können sie helfen

Kontakt

Anschrift, Tel. und Mail

Maps

So finden sie uns

Berichte I. Quartal 2020

Wegen der großen Datenmenge teilen wir die aktuellen Berichte auf vier Quartale auf.
Jeweils am Ende des Berichts können Sie auf das vorherige Quartal gelangen.

Rote Texte sind verlinkt ! Zu den Berichten aus dem IV. Quartal 2019 nach unten scrollen.

14.März 2020

Große Neuigkeiten für alle Kessy-Interessierten, -freunde und Spender/-innen.

ENTWICKLUNGSBERICHT ZU KESSY VON TRAINERIN KATHRIN SCHOLZ

Kessy befindet sich seit Jan. 2020 in unserer Obhut. Sie kam mit der Problematik, dass sie einen sog. “Zwingerkoller” hat. Eine Stereotypie, in der sie sich dreht und in die Rute beißt.
Nachdem sie bei uns eingezogen war, zeigte sie unter hohem Stresslevel sowohl für sie als auch in der Umgebung einen sehr hohen Erregungszustand durch Bellen, sich Drehen und in die Rute Beissen.

Wir bemühten uns um um ein intensives Stressmanagementtraining, regelmässige Spaziergänge, permanenten Kontakt zu anderen Hunden, viel Kontakt zu fremden Menschen und Übungen, die das Körpergefühl von Kessy verbesserten, dies alles brachte schnelle Erfolge.


Kessy dreht fast gar nicht mehr und zeigt im erhöhten Stresszustand nur noch ein Fiepen, was recht anstrengend ist, sich anzuhören, aber sie dreht nicht mehr und ist auch weitaus ruhiger geworden. In Ruhephasen schläft sie tief und fest, ist gut ansprechbar und lässt sich anfassen. Das war nicht immer so. Anfangs hatte sie sehr viele Bereiche, wo sie sich nicht anfassen lassen wollte. Intensives Training wie Pfotenkontrolle, Tierarztübungen usw. brachten schnelle Besserung. Durch regelmässiges Training auf dem Unterwasserlaufband hat sich ihre Muskulatur verbessert. Kessy ist zufrieden, ausgeglichen und zeigt dadurch immer weniger die oben genannten Probleme.

Hier sehen Sie ein Video von Kessy

Momentan ist sie sehr gelassen. Sie dreht nicht mehr und lediglich das Fiepen strengt uns manchmal ein wenig an. Wenn sie etwas möchte oder es unruhig wird, fiept sie in den höchsten Tönen. Aber kein Bellen, kein Drehen und kein weiteres Hochfahren mehr. Früher konnten wir das Drehen problemlos unterbrechen, indem sie eine Leine trug und wir sie dann durch Griff an dieser Leine vom Drehenabhielten. Anfangs wollte sie dann schnappen, um der Massregelung zu entgehen. Sie lässt sich mittlerweile überall anfassen und ist auch in den meisten Situationen extrem kompetent und duldet sehr viel. Im Haus ist durch intensives Deckentraining sehr viel Ruhe eingekehrt, weil sie jetzt auf ihrem Platz liegen bleibt, auch wenn Unruhe im Haus ist. Auch da konnten wir sie gut entschleunigen. Sie frisst gut und auch gerne. Die Leinenführigkeit ist sehr gut geworden, wobei sie prüft, wer sie an der Leine hat und auch da immer mal wieder ein wenig an der Leine zieht. Den Grundgehorsam fragt sie bei jedem Trainer noch mal noch.
Aus unserer Sicht hat sich Kessy sehr positiv entwickelt und kann zeitnahe in kompetente Hande vermittelt werden.

 

B e s u c h  b e i  K e s s y  am 05.02.2020

Da war sie! Es dauerte nur einen kleinen Moment, bis sie mich – ihre Hauptbezugsperson – erkannte, aber dann war die Freude groß. Damit aber leider auch das Drehen und Jaulen, was sie fast eine ganze Woche lang nicht mehr gezeigt hatte. Als ihre Trainerin kam, konnte sie sich schnell wieder orientieren und beruhigen, indem sie sich brav neben ihren besten Freund, den Schäferhundrüden Mikesch, niederlegte.
Später bekam Kessy eine Art Lauftraining, wo sie lernen soll, sich zu kontrollieren, indem sie z. B. bei Fuß gehen sollte, danach fand ein kleines entspannendes Gassiründchen statt.
Nun war die Zeit für das Wasserlaufband gekommen. Obwohl erst zum dritten Mal überhaupt, bewältigte Kessy ihre Aufgabe doch sehr gut – kein Wunder, als Wasserfan! Trainerin Katrin erklärte, dass damit Kessys Muskulatur gestärkt werden würde. So wird schonend und entlastend die Muskulatur gestärkt und das Tier beruhigt und entspannt.

Nach dem Training wurden alle Hunde aus ihren Gehegen und Ausläufen zum “Essen fassen” in das Wohnhaus verbracht. Da herrschte dann gefräßiges Schmatzen, andere Geräusche gab es nicht. 😀
Mit fast allen anderen Hunden verträgt sich Kessy gut, und wenn ihr der Trubel einmal zu groß wird, zieht sie sich zurück in ihr Körbchen.

Alles sieht schon sehr gut aus, aber es ist erst der Anfang, und Kessy benötigt noch etwas Zeit für dauerhafte Trainingserfolge. Schließlich sitzt ihr psychischer Schaden zu tief, um ihn schon nach drei Wochen überwunden zu haben. 

Spät am Abend verließ ich Kessy wieder – aber mit einem guten Gefühl und der Vorfreude auf einen neuerlichen Besuch bei unserer Kessy.:-D

 

Spendenaktion

Als der Ortsverband der CDU Nümbrecht ankündigte, eine Spende zu überreichen, war heute, am 31.01.2020, die Überraschung groß. Herr Lang, Vorsitzender des Ortsverbandes, überreichte einen symbolischen Scheck über 1.000 €. Ein großer Teil von dieser Summe bestand aus dem Erlös des Weihnachtsmarktstandes in Nümbrecht, der dann von den Mitgliedern des Vorstandes großzügig aufgerundet wurde.

von li: Frau Lang, Herr Lang, Horst Giesen und Ralf Kolwer

Ralf Kolwer vom TSVO hatte spontan auch einen Verwendungszweck hierfür. Im Frühjahr kommen wieder viele Katzen, teilweise trächtig, ins Tierheim. Mit dem Geld könnten dann Käfige angeschafft werden, in denen die Katzen die ersten Tage untergebracht werden.

Das Ehepaar Lang wurde begleitet von ihrer Tochter Laura. Alle konnten sich durch einen Rundgang durchs gesamte Tierheim sehr gut informieren. Rockstar der “ Deutsche Riese “ konnte bei den Nagern bewundert werden und natürlich alle untergebrachten Hunde und Katzen fanden großes Interesse. Die Familie selber ist sehr tierlieb und besitzt einen Berner Sennehund.
Als Resultat konnte Familie Lang mit nach Hause nehmen, dass unser Tierheim ein notwendiges Domizil für Tiere im Oberbergischen ist, wo sie eine hoffentlich kurze Bleibe und dann wieder ein neues Zuhause finden. Das gesamte Koppelweide-Team bedankt sich sehr für die tolle Spende und den lieben Besuch.

Der Vorstand

 

“ Corporate Identity “

“ Corporate Identity “ hat bei den meisten Unternehmungen einen hohen Stellenwert und warum soll das nicht auch für unser Tierheim gelten. Unsere Mitarbeiter Julia Faßbender und Ralf Giesen hatten eine tolle Idee und bastelten eine Wünschebox.

 

In diese sollen unsere Besucher Anregungen, Wünsche aber auch Kritik in Form eines Wunschzettels werfen. Damit sehen wir auch einmal den Blick von außen und können das ein oder andere verbessern bzw. verändern. Vielen Dank für diese Idee.

Der Vorstand

Liebe Tierfreunde und Tierfreundinnen,

In Australien wüten seit Monaten heftige Buschbrände. Neben Menschen, Häusern und Infrastruktur ist die Tierwelt dort aufs schlimmste bedroht, unzählige Tiere kommen in den Flammen um. Umso mehr benötigen die Menschen und Tiere dort unsere Unterstützung. Auch die Koppelweide will helfen. Ab sofort können Sie Spenden auf die auf unserer Homepage genannten Konten einzahlen. Bitte nennen Sie als Verwendungszweck “ Australien “.

Zusätzlich steht in unserem Tierheimbüro eine Spendendose. Die gespendeten Gelder überweisen wir dann auf eine vertrauenswürdige Organisation, die sich für die Hilfe in Australien einsetzt.Einen entsprechenden Überweisungsbeleg veröffentlichen wir dann auf unserer Homepage bzw. auf Facebook.

Vielen Dank, dass Sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen.

Der Vorstand

Kessy in ihrem “ neuen Zuhause “.

 

Bitte helfen Sie uns, Kessy zu helfen !

Den ausführlichen Bericht finden Sie im IV. Quartal 2019

Am 14.01.2020 ist Kessy bei der Hundeakademie gut angekommen und aufgenommen worden; Alexia und Kathleen haben sie gebracht. Dank Ihrer tollen Spendenbereitschaft sind der vorgesehene Aufenthalt und die Behandlung dort gesichert. Man wird uns laufend von den Fortschritten unterrichten und wir werden Sie ebenfalls auf unserer Homepage bzw. Facebook informieren. Nochmals vielen, vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Der Vorstand

Liebe Leute


vor ein paar Tagen habe ich Euch ja schon berichtet, dass die Tierheimhundeschule ins neue Jahr gestartet ist. Alle Hunde und Menschen mit Hunden hier in der Gegend wissen bestimmt, wie matschig es überall ist. Dreck lässt sich da wirklich nicht vermeiden… selbst wenn man ganz vorsichtig durch die Gegend schleicht sieht man nachher aus wie ein Matschmonster auf Urlaub.
Und dann, dann üben die in der Hundeschule noch „Sitz“ und „Sitzen bleiben“ wenn sich Menschen begegnen und begrüßen. Was soll ich sagen…. Meine Freundin Lotta (okay, sie ist jetzt nicht meine engste Freundin) mit ihrem dichten, dicken, fluffigen Fell, sah natürlich aus wie das oben genannte Matschmonster auf Urlaub.

Da hatten die Zweibeiner direkt die zündende Idee: Wir duschen Lotta den Matsch weg ! Lotta hat das aber nicht verstanden.

Ich glaube Lotta wusste bis zu diesem Tag nicht was „duschen“ bedeutet. So ging Lotta freudig wedelnd mit vor die Duscheinrichtung. Lotta wusste immer noch nicht, was auf sie zukam. Dann, schwubs steht sie in der Wanne und schon kommt die Brause mit dem Wasserstrahl. Ja, da hat Lotta große Augen gemacht. Beim Auto würde man sagen sie hat eine Unterbodenwäsche bekommen.
Weil die Zweibeiner so aussahen als wüssten sie was sie tun und kein großes Lameng gemacht haben, ist Lotta trotzdem ganz ruhig geblieben.

Okay die Zweibeiner waren auch zu Zweit und Lotta alleine. Als die dann aber noch richtig indiskret wurden und auch hinten an der wunderbaren Duftverteilanlage duschen wollten kam es ihr doch richtig spanisch vor.
Was soll ich sagen, erst machen sie einen schmutzig, dann wieder sauber und anschließend trocken. Also da bleibe ich doch lieber mal gleich in meinem Körbchen liegen und spare mir das Ganze. Allerdings bin ich doch schwer beeindruckt, was Lotta so alles mitmacht mit vertrauten Zweibeinern. Übrigens, Lotta sucht noch ein neues Zuhause….kommt doch mal vorbei und besucht sie.

Aus dem trockenen, warmen Körbchen grüßt Euch
Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide

Liebe Leute
An diesem Samstag war die erste Stunde Tierheimhundeschule. Die Teilnehmer haben auch so früh im Jahr schon Spass gehabt und das Wetter war gar nicht so schlecht.

Die Hundeschule bietet unseren Hunden eine schöne Abwechslung vom Tierheimalltag und auch vermittelte Tierheimhunde dürfen hier noch mitmachen, um am kleinen und großen 1 x 1 der Hund-Menschbeziehung zu arbeiten. Dazu werden auch Ausflüge nach Wiehl gemacht, um das Leben dort mit fremden Menschen, Geschäften, Autos kennenzulernen.


Ein schönes, erfolgreiches, neues Jahr und vor allem Gesundheit und ein eigenes, schönes Zuhause mit wohlwollenden Mitbewohnern wünsche ich allen Vier- und Zweibeinern auf der Welt, Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide.

 

Bitte helfen Sie uns, Kessy zu helfen !

Den ausführlichen Bericht finden Sie im IV. Quartal 2019

Neubau

Das Projekt

Bausteinaktion

Projektarbeit/-fortschritt

Presse

Öffnungszeiten

Zu den Öffnungszeiten

Tierschutz

Zu den Beiträgen

Impressum

Unser Impressum

Unsere Sponsoren

Besuchen Sie bitte auch: